Neue Wege für Postdocs: Übergang in den außeruniversitären Arbeitsmarkt

SpracheDeutsch
ZielgruppePostdocs, die seit mehreren Jahren in der Wissenschaft tätig sind und auf den außeruniversitären Arbeitsmarkt wechseln wollen
FormatPräsenz-Workshop-Reihe

Im Gruppencoaching reflektieren die Teilnehmer:innen ihre aktuelle Situation und entwickeln eine neue berufliche Zielvorstellung außerhalb der Wissenschaft. Zur Erarbeitung des eigenen Profils gehört die Erhebung und Auseinandersetzung mit dem Karriereanker (nach Edgar Schein), die Erfassung ihrer Kompetenzen, die Erhebung von beruflich relevanten Kenntnissen, die Identifizierung zentraler Werte sowie bevorzugter Rahmenbedingungen der beruflichen Tätigkeit. Am Ende des Coachings haben die Teilnehmer:innen ein Profil erarbeitet, mit dem sie sich bewerben können, relevante Arbeitsfelder identifiziert, erste Kontakte geknüpft und Informationsgespräche geführt sowie Bewerbungen geschrieben. Ein Fokus liegt darauf, die in der Wissenschaft erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse für außeruniversitäre Arbeitgeber nachvollziehbar und überzeugend darzustellen und den Bezug zum jeweiligen Arbeitsfeld deutlich machen zu können. Das Coaching richtet den Blick auf die Stärken und Motivationen der Teilnehmer:innen. Es läuft über mehrere Monate, um dem Prozesscharakter der beruflichen Neuorientierung gerecht zu werden. Eine Umorientierung beinhaltet auch ein Abschiednehmen vom früheren Karriereziel Wissenschaft, um neue Ideen entwickeln zu können. Das Gruppenformat unterstützt den Austausch untereinander und die Teilnehmer:innen profitieren von den kollegialen Netzwerken. Sie erhalten individuelles Feedback zu ihren Bewerbungsunterlagen, so dass sie gut gerüstet in die Bewerbungsphase starten können. Insofern in der Gruppe der Bedarf besteht, werden auch Vorstellungsgespräche in Rollenspielen geübt.